4 überzeugende Gründe, vegan zu werden

Immer mehr Menschen werden jeden Tag vegan, weil sie anders sindGründe dafür. Sie tun dies, um ihren Gesundheitszustand zu verbessern, Tiere zu retten oder die Umwelt zu schützen.

Veganismus ist nicht nur eine Diät, es ist eine Lebensweise, die darauf abzielt, die Ausbeutung von Tieren in jeglicher Form, einschließlich Nahrung, Kleidung und anderen Zwecken, auszuschließen. Es kommt allen zugute. Was auch immer Ihr wirklicher Grund dafür ist, Veganer zu werden (oder darüber nachzudenken, Veganer zu werden), Sie werden/werden Ihren Teil dazu beitragen, unserem Planeten zu helfen und seine Biodiversität zu schützen.

Wenn Sie dieser Lebensstil immer noch nicht überzeugt, finden Sie hier eine Liste mit Fakten, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen sollen.

Menschliche Gesundheit

Eine vegane, fleischlose Ernährung basiert auf Obst und Gemüse, Nüssen, Samen und Vollkornprodukten. Diese Lebensmittelgruppen sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien, mageren Proteinen und Antioxidantien, die das Risiko einer Entwicklung verringern chronische Krankheit (Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs), Entzündungen reduzieren(HWI), verbessern den Stuhlgang, fördern eine bessere Gesundheit, helfen bei Gewichtsverlust, fördern Fitnesslevel, und verlängern das Leben. EIN lernen der Universität Oxford ergab, dass durch eine vegane Ernährung bis 2050 8,1 Millionen Todesfälle vermieden werden könnten.

Eine gut geplante vegane Ernährung wird von der behauptet Akademie für Ernährung und Diätetik in den USA und den Britische diätetische Vereinigung als geeignet und wohltuend für alle Lebensphasen, einschließlich Kindheit, Stillzeit und Schwangerschaft. Es verbessert auch Ihre Schönheit; macht Ihr Körper riecht besser (blumig, fruchtig, süß und medizinisch) und Ihre Haut glühen weil es mit Antioxidantien, sekundären Pflanzenstoffen und Vitamin C beladen ist.

Tierwohl

Nutztiere sind Lebewesen, die Gedanken und Gefühle haben; sie erleben Freude, Vergnügen, Angst und Schmerz, ohne es zu verbalisieren. Milliarden dieser wunderschönen Kreaturen, werden in Stahlkäfigen zusammengepfercht und geschlachtet, um auf jemandes Teller zu kommen.

Auch der Verzehr von Milchprodukten und Eiern schützt unsere Tiere nicht. Millionen von Hühnern und Küken und Milliarden von Kühen und Kälbern sterben jedes Jahr, nachdem sie in der Eier- und Milchindustrie gelitten haben.

Hühner verbringen ihr Leben von 18 bis 24 Monaten auf engstem Raum, unfähig, sich umzudrehen oder ihre Flügel auszustrecken, sind sie unterernährt und verhungern manchmal so sehr, dass sie sich gegenseitig die Federn auffressen.

Für den Menschen wird Kuhmilch verwendet, die natürlich zur Ernährung der Kälber bestimmt ist. Kälber werden Stunden nach der Geburt von ihren Müttern getrennt, männliche Kälber werden für Kalbfleisch geschlachtet und weibliche Kälber werden als Maschinen für die Milchproduktion vorbereitet, wenn sie bereit sind. Sowohl Kühe als auch Hühner werden geschlachtet, nachdem ihre Milch- und Eierproduktion zurückgegangen ist.

Raubtiere sind keine Ausnahme, zig Millionen wilde Tiere werden jedes Jahr auf Verlangen der Agrarindustrie getötet, um die Tiere zu schützen, die in ihren Farmen für den menschlichen Verzehr gehalten werden.

Klima und Umwelt schützen

Fleischproduktion belastet unsere Umweltressourcen enorm. Die Fütterung von Nutztieren erfordert eine riesige Menge an Getreide, Wasserversorgung und riesige Flächen. Dies trägt wesentlich zur Entwaldung bei (91 % der Waldzerstörung im Amazonas sind auf die Tierhaltung zurückzuführen), Lebensraumverlust und Artensterben (137 Insekten-, Tier- und Pflanzenarten gehen jeden Tag verloren).

Darüber hinaus machen Nutztiere und ihre Nebenprodukte 51 % aus. unserer weltweiten Gasemissionen, die sich negativ auf die globale Erwärmung, den Meeresspiegel, die Temperaturen, die Verschiebung des Tierkreislaufs und die Nahrungsketten auswirken.

Im Gegensatz zu diesen großen Umweltkatastrophen eine vegane Ernährung kann jährlich 11.000 Quadratfuß Wald und 7.300 Pfund Kohlendioxidproduktion einsparen.

Welthunger und lebensmittelbedingte Krankheiten

1 Milliarde Menschen, darunter 6 Millionen Kinder weltweit, sind unterernährt und verhungern. Die Hälfte der weltweiten Getreideproduktion wird verwendet, um Tiere für die Eier-, Milch- und Fleischproduktion zu füttern, anstatt Menschen zu ernähren. Außerdem benötigen Nutztiere mehr Nahrung, als sie produzieren; 13 Pfund Getreide werden verwendet, um ein Pfund Fleisch zu produzieren.

Derselbe Raum kann genutzt werden, um Obst, Gemüse und Getreide für den direkten menschlichen Verzehr für größere Bevölkerungsgruppen anzubauen, um den Hunger zu reduzieren.

Außerdem steigt der Viehbestand Lebensmittelvergiftungen B. durch Verunreinigung des Bodens und des Wassers durch tierische Fäkalien (E. coli, Salmonellen), was den Menschen einem enormen Risiko für Lebensmittelseuchen aussetzt.

Forscher in den Bereichen Lebensmittel und Umwelt empfehlen zunehmend einen veganen Lebensstil, und die Öffentlichkeit bewegt sich in diese Richtung, jeweils inspiriert von einer Geschichte oder einer persönlichen Erfahrung. Julia, die Gründerin von naanu, erzählt ihre Geschichte, wie sie Veganerin wurde:

„Ich war die meiste Zeit meines Lebens hin und wieder Vegetarier, vor allem, weil ich den Gedanken nicht mochte, Tiere zu essen. Als ich zusah Kuhspiraterie eine Doku von Kip Andersen über die Tierhaltung war ich zunächst gezögert, all das zu glauben, was gesagt wurde. Einige der Dinge schienen fast unmöglich bis zu einem Punkt, an dem sie lächerlich waren. Jedoch, Dr. Richard Oppenlander hatte so unglaublich detaillierte und bedeutungsvolle Punkte über unsere Gesundheit und die Nachhaltigkeit des Planeten zu machen. Als Autor von Bequem ahnungslos (Titel sagt alles) Sein Buch geht noch eingehender auf die damit verbundenen Probleme ein omnivores. Zusätzlich, Michael Klapper, ein Arzt, beschrieb Milch als „Wachstumsnahrung für Babykälber“, und seitdem kann ich diesen Kommentar nicht mehr rückgängig machen. Nachdem ich mehr recherchiert und die massiven Auswirkungen der Tierhaltung auf die Nachhaltigkeit des Planeten wirklich verstanden hatte, entschied ich mich einfach, in einem ‚unangenehm bewussten‘ Stil vegan zu werden.“

Was ist mit dir? Was waren deine Hauptgründe, Veganer zu werden, oder was sind deine Bedenken, wenn du es noch nicht bist?

Wir bei naanu glauben, dass Veganer die Menschen sind, die helfen, unseren Planeten zu retten. Wir möchten sie auf einfache, angenehme und gesunde Weise stärken. naanu-Kekse versorgen dich zu 100 % mit deinem täglichen Bedarf an Vitamin D, B12 und Omega-3. Sie sind auch reich an Zink, Eisen und Kalzium. Ein Stück pro Tag, um Sie mit allen Nährstoffen zu versorgen, die Sie brauchen. Schauen Sie sich unsere Geschmacksrichtungen an.

Wenn Sie unsere Kekse probiert haben, würden wir gerne Ihre Meinung hören? Folge uns aufInstagram-Seiteum mit unseren neuesten Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben.

Haben Sie eine gesunde glückliche Zeit.

Naanu-Team